Brandenburg vernetzt
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Bollensdorfer Heimat- und Wanderpfad

Wer kennt sie nicht, die Informationstafeln, die in Urlaubsorten Auskunft über Wanderziele, Heimatgeschichte und Naturschönheiten geben. Zurückgekehrt aus einem Urlaub im Schwarzwald, kam uns, Dr. Peter Stolley und Hildegard Bark, der Gedanke, dass unser Bollensdorf doch auch Bemerkenswertes zu bieten habe und sich solche Wandertafeln gestalten ließen zur Erbauung unserer Bewohner und Gäste. Gedacht, begonnen.

 

Zuerst einmal mit offenen Augen durch den Ort gelaufen, was bietet sich an, was lässt sich darstellen, wie sollte die Wegeführung sein. Dann begann das Quellenstudium der Heimatliteratur. Hilfreich waren uns die „Neuenhagen Bücher“ von Erich Siek, Günter Voigt und Lothar Enger. Außerdem wurden wir fündig in den Archiven der Gemeindeverwaltung Neuenhagen, der Evangelischen Verheißungskirchengemeinde Neuenhagen-Dahlwitz- Hoppegarten und der Gemeindebibliothek Neuenhagen.

 

Viele Fotos und Informationen erhielten wir auch durch den Bürgerverein Bollensdorf und Gespräche mit alten Bollensdorfern. Die Textentwürfe und die Bildauswahl diskutierten wir mit Interessierten und arbeiteten ihre Hinweise ein. Die graphische Bild-Text-Gestaltung erfolgte durch den Findling Verlag Neuenhagen (Copyright der 12 Tafeln) und die technische Ausführung durch die Firma ICONDA in Eggersdorf. Mit Hilfe der Lehrwerkstätten des „Internationalen Bundes“ in Neuenhagen wurden die 12 hölzernen Rahmen für die Tafeln angefertigt, die Aufstellung an den ausgewählten Standorten bewerkstelligten der Bauhof Neuenhagen und die Firma May.

 

Zur Finanzierung des Wanderweg-Projektes bemühten wir uns um Sponsoren. Mit Unterstützung von Kurt Schneider, dem Vorsitzenden des Bürgervereins, sammelten wir Spenden von insgesamt 5.000,- Euro, zusätzlich wurden uns diverse handwerkliche Leistungenkostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Am 2. September 2005 war es dann soweit, Kurt Schneider eröffnete offiziell in Anwesenheit des Bürger-meisters, vieler Bürger und Sponsoren vor der Tafel Nr. 1 gegenüber der „Süßen Ecke“ den Bollensdorfer Wanderweg. In der Folgezeit haben wir mit dem ca. 3 km langen Weg bei vielen Bollensdorfern und Besuchern das Interesse an unserer Heimat wecken können.

 

Die Säuberung der Tafeln führt der Bürgerverein durch, die finanziellen Kosten für notwendige Reparaturen hat dankenswerterweise die Gemeindeverwaltung Neuenhagen übernommen.